Griaß Eich bei uns,"d'Mangfalltaler" Kolbermoor

  • Vereinsfoto 2012
    Des san mia
  • Auf dem Gaufest
    2017 in Neubeuern
  • Maibaumfest Kolbermoor
    Unsere Vereinskinder san unsa Stolz
  • Parkfest Kolbermoor
    Bei uns is a griabig

Gründung


Gegründet wurde der Verein am 31. August 1912 im Gasthaus Wendelstein (heute: Sparkasse Bahnhofstraße) unter Gründungsvorstand Georg Wörndl.

 

Mit ihm waren seine Frau und 13 weitere begeisterte Männer und Frauen. Schon wenige Monate später, im Jahre 1913, schloss sich der noch sehr junge Verein dem Bayerischen Inngau-Trachtenverband an.


Erster Weltkrieg und 20er Jahre


Im ersten Weltkrieg musste der Verein allerdings einen herben Schlag erleiden: Sieben Aktive fielen den Schrecken des Krieges zum Opfer. 1918 musste dann schließlich ganz von vorne angefangen werden.
Beim Inngautrachtenfest 1922 wurde die erste Fahne (damaliger Kostenpunkt 13.500 Mark) geweiht; Paten waren die "D'Lustinga Isartaler". Dieses Ereignis bildete den Grundstock für einen gewaltigen Aufschwung in der Gemeinschaft.

 


Die schlimme Zeit


Im Jahre 1938 erfolgte auf Druck des Nazi-Regimes der Zusammenschluss der Trachtenvereine „Immergrün Kolbermoor“ und „D’Mangfalltaler Kolbermoor“ zum Verein „GTEV Kolbermoor“. Auch der zweite Weltkrieg hinterließ seine Spuren im Vereinsleben: elf Mitglieder fielen in dieser wohl größten Katastrophe der Weltgeschichte und kehrten nicht wieder zurück.


Nachkriegsjahre


Aber schon im Herbst 1945 fand der Verein zu seiner alten Stärke zurück und erlebte eine Art „zweite Geburt“. Bereits 1947 konnte der Verein seine erste Jugendgruppe bilden (siehe Bild links Mitte) und konnten so beim 1. Gaufest nach dem Krieg im Juli 1949 in Oberaudorf teilnehmen.

 

Im Juni 1946 trennten sich die beiden zwangsverheirateten Vereine wieder, nahmen ihre alten Namen wieder an und leben seitdem in ungetrübter Brüderlichkeit nebeneinander. Die gegenseitige Unterstützung und Hilfe, aber auch gemeinsame Feierlichkeiten sind für beide Vereine selbstverständlich und aus dem Jahresablauf nicht mehr herauszudenken. Aber kommen wir zurück zur Geschichte der Mangfalltaler. Am 11. und 12. Juli 1952 feierte der Verein sein 40-jähriges Bestehen. Auch dieses Jubelfest wurde mit der Ausrichtung des Gaufestes im großen Kreis gefeiert. Zehn Jahre später konnte nach einer erfolgreichen Spendensammlung die zweite Fahne geweiht werden. Auch für diese Fahne stand der Verein „D’ lustinga Isartaler“ Pate.


80er und 90er Jahre


Anlässlich des Gaufestes 1987, das wieder einmal in Kolbermoor stattfand, wurde auch eine neue Fahne geweiht.Fahnenmutter war Anneliese Weinzierl und Fahnenbraut die heutige Vorständin Monika Singhammer, geborene Drexler.

Diesmal stand der Verein GTEV “D’Innviertler“ aus Rosenheim Pate. 1997 wurde das 85-jährige Bestehen des Vereins im Mareissaal in Kolbermoor mit den Patenvereinen und weiteren Gästen feierlich begangen.


Im neuen Jahrtausend

2002 feierten wir unser 90-jähriges Bestehen mit Festmesse und Festabend. Natürlich waren bei den Feierlichkeiten unsere Patenvereine , sowie viele weitere Gäste vertreten. Außerdem konnte die Plattlergruppe eine Premiere präsentieren: Mit viel Mühe und Fleiß ist es der Plattlergruppe gelungen den ersten eigenen Plattler, den „Kolbermoorer“, zu kreieren, der bei seiner Uraufführung viel Beifall und Bewunderung der zahlreichen Gäste und Zuschauer auf sich gezogen hat. 2004 konnten wir unser Trachtenheim beziehen, das wir in viel Arbeit gemeinsam mit unserem Bruderverein Immergrün in der Angerbauerstraße errichtet hatten. Ein ganz besonderes Ereignis stand im Jahr 2006 an: dem GTEV “D´Mangfalltaler” Kolbermoor wurde die große Ehre zuteil, das Gaufest des Bayerischen Inngau-Trachtenverbandes auszurichten. Vom 24.Juni bis zum 3. Juli fand dies bei bestem Wetter auf dem Festplatz bei der Pauline-Thoma-Schule statt. Am Gaufest und vor allem am Festzug am Sonntag, 2. Juli nahmen fast 4000 Trachtler und viele Ehrengäste teil. Durch die zahlreichen Vorarbeiten klappte alles hervorragend. Am 31. August 2012 ist der Verein hundert Jahre alt geworden - auch dies wurde wiederum würdig gefeiert. Der Verein hat in seinem nunmehr über hundert Jahre langen Bestehen viele Höhen und Tiefen durchlebt. Viele Mitglieder sind von den Mangfalltalern zur Letzten Ruhe begleitet worden, andere fanden neu in die Gemeinschaft und haben sich bereit erklärt, die Tracht anzulegen und im Sinne des Auftrages zu wirken. Das übernommene Erbe verpflichtet nun mal die Trachtler, es zu fördern und weiter zu tragen aus Liebe zum bayerischen Brauchtum und seiner bayerischen Heimat.